BVB verschärft Werders Krise, Köln nimmt Hertha auseinander

0 4.089.901

Borussia Dortmund bleibt an Tabellenführer Bayern München dran, Werder Bremen dagegen taumelt weiter Richtung Abstieg. Beim 2:0-Auswärtserfolg des BVB in Bremen tat sich der Favorit lange Zeit schwer, siegte am Ende doch dank eines Standardtreffers von Dan-Axel Zagadou (52. Minute) und dem neunten Saisontor von Torjäger Erling Haaland (65.). Werder Bremen bleibt somit Vorletzter, die Diskussion über die Zukunft von Trainer Florian Kohfeldt wird weitergehen.

Dabei war zwischen beiden Teams lange Zeit nur wenig Unterschied erkennbar. Die Bremer waren eifrig, kämpfersich stark und einsatzfreudig – vor zwei Wochen hatten auch diese Eigenschaften zum 3:2-Sieg im DFB-Pokal über den BVB gereicht. Diesmal jedoch war die Kohfeldt-Elf in der Offensive zu harmlos, um diesen Sieg zu wiederholen. Der BVB, zu Hause zuletzt mit ganz viel Offensivpower, hielt sich diesmal vornehm zurück. Das Team von Lucien Favre konzentrierte sich zunächst auf die Defensive, um dann in der zweiten Halbzeit zuzuschlagen. Nach dem Treffer von Haaland war die Partie entschieden.

Borussia Mönchengladbach hat nach acht Heimsiegen am Stück Punkte gelassen. 1899 Hoffenheim konnte die Siegesserie der Elf von Trainer Marco Rose beim 1:1 dank eines Tores von Lucas Ribeiro in der Nachspielzeit stoppen (90.+2). Nationalspieler Matthias Ginter hatte mit einem frühen Tor für die Führung gesorgt (11.). Im Vergleich zu früheren Spielen konnte die Borussia nur wenig überzeugen, die Gäste waren gerade zu Beginn die auffälligere Elf, aber die Abwehr um Torwart Yann Sommer stand relativ stabil.

Dass die Borussia den Sieg vergab, lag auch an eigener Lässigkeit: Alassane Pléa vergab in der 75. Minute einen ohnehin umstrittenen Handelfmeter, Hoffenheims Torwart Oliver Baumann parierte. Aufregung gab es in der zweiten Halbzeit auf den Tribünen, als im Borussia-Block ein Transparent auftauchte, das Hoffenheims Geldgeber Dietmar Hopp im Fadenkreuz zeigte. Wegen ähnlicher Plakate waren Fans von Borussia Dortmund zuletzt mit einem Stadionverbot für das Spiel bei Hoffenheim belegt worden.

Hertha BSC – 1. FC Köln 0:5 (0:3)
Auch im ersten Heimspiel nach dem Rücktritt von Trainer Jürgen Klinsmann bleibt Hertha BSC im heimischen Olympiastadion erfolg- und glücklos. Gegen den 1. FC Köln lagen die Berliner nach einer desolaten Vorstellung schon zur Pause 0:3 zurück. Jhon Cordoba mit einem Doppelpack (4./22. Minute) und Florian Kainz (42.) sorgten schon früh für die Entscheidung.

Nach der Pause erhöhte erneut Kainz sogar auf 4:0. Mark Uth setzte in der 70. Minute per Freistoß den krönenden Schlusspunkt. Hertha fand nie ins Spiel, die Abwehr wirkte überfordert, Impulse von Trainer Alexander Nouri suchte man vergeblich. Die Gäste dagegen setzten ihren Aufwärtstrend der Vorwochen fort, haben sich unter Markus Gisdol deutlich vom Tabellenende abgesetzt. Allerdings hatte der FC den Ausfall von Alexander Czichos zu beklagen, der nach einem Zusammenprall minutenlang auf dem Rasen behandelt werden musste. Wie schwer er sich verletzt hat, war zunächst unklar.

SC Freiburg – Fortuna Düsseldorf 0:2 (0:1)
Fortuna Düsseldorf hat einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt errungen. In Freiburg setzte sich die Elf von Uwe Rösler verdient 2:0 durch, war die aktivere Mannschaft und hat den Abstand auf die direkten Abstiegsplätze erhöhen können. Die Gastgeber, die schon gegen die anderen Aufsteiger 1. FC Köln und SC Paderborn seine Heimspiele verloren hatten, boten eine weitgehend ideenlose Vorstellung. Die Fortuna hatte in Andre Hoffmann (37.) und Erik Thommy (62.) ihre Torschützen. Beim zweiten Fortuna-Tor war der SC in Unterzahl, weil Nicolas Höfler die Kabine aufgesucht hatte, um sich einen Tapeverband anlegen zu lassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.