Wie fanden Sie den Juristen-“Tatort”?

0 4.089.845

Beim aktuellen Fall des Berliner “Tatort”-Teams traf Kommissar Karow (Mark Waschke) alte Bekannte aus seiner Zeit als Jurastudent wieder. Die Studentin einer Elite-Uni war erschossen worden; als Täter kamen ihre schnöseligen Kommilitonen in Betracht, die sich in geheimen Gruppenritualen üben.

In unserer Kritik schrieben wir: “Besonders schlimm wird es, wenn die Filmemacher den Campus-Krimi zum Geheimbund-Thriller samt Fight-Club-Geholze und Kutten-Theater zu erhöhen versuchen. Bei einem Initiationsritual muss einer der angehenden Elite-Juristen ein Todesurteil fällen: Zu dramatischem Getrommel wird das Opfer der Hinrichtungsmaschine zugeführt – eine Ratte, für die eine Mini-Guillotine errichtet wurde. Heiliger Ernst? Versteckte Satire? Wir müssen vor diesem “Tatort” kapitulieren.” Und gaben 2 von 10 Punkten. Wie fanden Sie den Krimi?

Unlängst hat Meret Becker ihren Abschied beim Berliner “Tatort” bekannt gegeben. In drei weiteren Folgen wird sie noch an der Seite von Mark Waschke zu sehen sein. Wie der RBB im Februar mitteilte, soll Corinna Harfouch (“Lara”) die frei werdende Stelle übernehmen. Sie wird ab 2022 in ihrer Ermittlerinnenrolle zu sehen sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.